Argumente für die Beteiligung an der Messe

Die Messe Jobs for Future – das ist Ihr direkter Weg zu Ihrer Zielgruppe!
 

Als Firma finden Sie Ihre Mitarbeiter von morgen

Der Wettbewerb um Talente und qualifizierte Mitarbeiter wird härter. Facharbeiter- und Nachwuchsmangel bedroht die Innovationsfähigkeit der Betriebe, kostet Aufträge und Umsatz. Es gilt, Know-how durch frisches Wissen zu ergänzen und fit zu bleiben für den Aufschwung.

Auf der Jobs for Future lernen Firmen geeignete Kandidaten für ihre Ausbildungs- und Arbeitsplätze kennen. Das persönliche Gespräch spart Aufwand beim Auswahlverfahren und erhöht die Erfolgsquote. Mit einer starken Messepräsenz können sich Betriebe als attraktive Arbeitgeber empfehlen und ihren Bekanntheitsgrad steigern. Hier kann man frühzeitig gute Kandidaten an seine Firma binden.

Personaldienstleister müssen ihren Kunden geeignete Arbeitskräfte vermitteln. Aktive und engagierte Arbeitsuchende finden sie auf der Jobs for Future.
 

Als Weiterbildungseinrichtung finden Sie Kursteilnehmer

Weiterbildungsinstitute müssen intensiv Kunden akquirieren. Auf der Jobs for Future ist man als Aussteller mittendrin im Markt. Hier suchen Berufstätige, Firmen und Wiedereinsteiger Kurse und Maßnahmen, die es  ermöglichen, im Rahmen einer längeren Lebensarbeitszeit fachlich fit zu bleiben, sich neu zu orientieren oder sich für den Aufstieg auf der Karriereleiter zu qualifizieren.
 

Als Hochschule oder Akademie finden Sie Studieninteressenten

Universitäten, Hochschulen und Akademien – öffentlich oder privat – stehen im Wettbewerb und müssen sich mit ihren Angeboten in der Bildungslandschaft erfolgreich positionieren. Auf der Jobs for Future können Sie Ihre zukünftigen Studierenden gezielt ansprechen und über Ihre Studiengänge, Abschlüsse und Perspektiven informieren und beraten.
 

Als Schule finden Sie Schülerinnen und Schüler

Bis 2020 nehmen die Schülerzahlen rapide ab. Auf der Jobs for Future können Schulen ihre Ausbildungsschwerpunkte zeigen und mit den künftigen Schülerinnen und Schülern in Kontakt treten.
 

Sie können Kontakt knüpfen zu Gründern und Jungunternehmern

Selbstständigen bietet die Jobs for Future die Plattform für Unternehmensgründung und -sicherung – hochinteressant für Aussteller mit Beratungsleistungen, Finanzierungskonzepten, Stellen im Direktvertrieb und Franchising.

 

Bitte teilen Sie uns rechtzeitig und aussagekräftig mit, mit welchem Angebot und in welcher Größenordnung Sie auf der Jobs for Future vertreten sein möchten! Unser erfahrenes Projektteam unterstützt Sie bei Ihrem Messe-Auftritt. Bitte beachten Sie auch hier den Grundsatz: Je früher wir von Ihrem Vorhaben in Kenntnis gesetzt werden, desto besser.

Die Messe für Arbeit, Aus- und Weiterbildung in Zahlen

Im Jahr 2017 wurde die Jobs for Future Mannheim von rund 340 Ausstellern beschickt und über 43.000 Menschen besucht.

Die nachfolgenden Daten stammen aus der Besucherstrukturanalyse der Jobs for Future 2013 (Stichprobenumfang: 780).

Wie beurteilen die Besucher das Angebot der Messe?

Beurteilung des Angebots     Anteil
sehr informativ  42,6 %
informativ  52,6 %
weniger informativ    4,2 %
nicht informativ    0,6 %
gesamt 100,0 %

Werden Sie die Messe weiterempfehlen?

Weiterempfehlung der Messe     Anteil
ja  97,3 %
nein    2,7 %
gesamt 100,0 %

Herkunft der Messe-Besucher

PLZ-Bereich   regionale Herkunft     Anteil
68...Mannheim und Umgebung    38,6 %
67...Ludwigshafen, Pfalz    26,2  %
69...Raum Heidelberg    20,8  %
70-79...Heilbronn, Karlsruhe, Bruchsal, Stuttgart, Pforzheim, Mosbach, Sinsheim       9,4  %
60-65...Raum Bergstraße, Darmstadt, Frankfurt      3,3  %
51-56...Rheinland-Pfalz      0,6  %
70-73...Stuttgart und Umgebung      0,7  %
Diverse      0,5  %

Hauptbesuchsziel

Besuchsziel  Anteil
Information  62,7 %
konkrete Suche  54,6 %
Kontaktherstellung  11,5 %

(Mehrfach-Nennungen)

   

Welche Angebote interessieren die Besucher besonders?

Angebotsbereiche     Anteil
Berufsangebote  47,7 %
Hochschul- und Studienangebote  37,4 %
Praktika   16,0 %
Fort- und Weiterbildung    7,0 %
Arbeitsplatz    8,9 %
Weiterführende Schulen    3,9 %
Umschulung    2,7 %
Selbstständigkeit    0,4 %
Sonstiges    5,0 %
(Mehrfach-Nennungen)